· 

Ahimsa Ashram

Nach 3 Wochen im Ahimsa Ashram Nicaragu fühl ich mich total gestretcht und relaxt. So eine Zeit kann man nicht beschreiben, wenn man sie nicht selbst begangen hat,.. man lernt soviel über sich selbst, wenn man kein Wasserklo und ne "echte" Dusche hat geschweige den Internet, aber das war ich ja eh schon von Kuba gewöhnt ;).

Ich könnte ja schon immer ein Brücke halten, aber nach so langer Zeit habe ich auch endlich verstanden, dass es nicht nur eine Ballet Pose ist sondern auch, welche Muskeln gedehnt werden.

Wisst ihr es? Ratet mal und lasst mir ein Kommentar da!

 

You can do so much if you just let go and get out of your confortzone those 3 weeks without flashing toilet, Wifi and waterfallshower where AMAZING you learn sooo much about yourself and we where such an awesome group.

Finally recognized which parts should be stretched in the bridge pose!

Guess which muscles are stretched and please leave me a commend?!

 

Ich durfte für 5 Dollar am Tag ein Volunteer sein und konnte das gesamte Retreat mitmachen. Die Zeit zum Abschalten und mich besser kennen lernen habe ich echt genossen. Zusammen mit Lina bewohnte ich einen Bungalow gleich am Fluss, wo wir Nachts (Lina sprang dann in mein Bett) ab und zu "Bad Man" eine Fledermaus zu besuch hatten. Hat mich jetzt nicht so gestört, bis auf den Mäusekot auf meinem Bett. Insgesamt waren wir 8 Yogis, 4 Volunteers und 4 zahlende Personen, wir waren echt eine tolle und lustige Gruppe!

 

In der Früh 06:10 haben wir immer Frühstück zubereitet und Abgewaschen.

07:00 Yoga Klasse

09:00 Frühstück/Breakfast

10:00 Selbststudium/Volunteer Zeit

                                        Diese Zeit haben wir dazu genutzt  im Haushalt zu helfen oder den Ashram noch gemütlicher

und schöner zu gestalten. Wir haben zum Beispiel Beeren, Kräuter und Früchte gesammelt um

sie dann zu Tee oder Gewürzen zu verarbeiten. Desweiteren haben wir eine neuen Pfad durch

den Jungle (auf Xians Grundstück) angelegt und am Ende bunte Schilder für den Weg gestaltet.

Täglich haben wir den Fluss welcher zuerst durch den kleinen Ort führt und weiter oben eine

Trinkwasserquelle bietet, von Plastik gesäubert. Leider ist das hier mit dem Müll noch immer 

so ne Sache.

13:00 Mittagessen anschließend Pause bzw. für die Volunteers Selbststudium/Lunch

15:00 Lecture oder Sharing Time

Es gab entweder eine Vortrag von Xian über Ayurveda oder Tantra zum Beispiel oder wir als

Gruppe haben eine Person ausgewählt welche uns etwas aus ihrem Leben näher bringen

durfte. Wir hatten die Möglichkeit ein Engels Tarok zu legen, oder uns im Exotic Dance

auszutoben.

 

Ich habe meinen Mitstreitern ;) Lachyoga näher gebracht. Eh klor. Seht doch mal in mein Video :D.     

 

 

Du möchtest mehr über Lachyoga erfahren!?!

17:00 Free time + making dinner/Abendessen vorbereiten

18:30 Abendessen/Dinner

 

danach Sweet Dreams,.. zzz

 

Wir waren wie die Hühner, mit dem ersten Sonnenstrahl sind wir aufgestanden und meistens waren wir schon um 20:00 im Bett.

Eine Zeit die mich sicher geprägt hat!

 

Du möchtest auch mal in den Ahimsa Ashram? Kontaktiere Xian und melde dich noch heute für einen Retreat bei ihr an!

 

Du möchtest nicht so weit verreisen, aber trotzdem mal einige Tage abschalten, dann schau auf meiner Facebook Seite vorbei und finde deinen passenden Retreat oder deinen Workshop!!!

Ich freu mich auf dich!

 

Anreise zum Ahimsa Ashram

An und für sich hat Xian alles für eine perfekte Anreise auf ihrer Webseite oder sie gibt euch gerne Auskunft darüber. Wenn ihr aber nun ganz auf euch gestellt von Managua anreisen möchtet oder so wie ich aus Leon kommt, kann die Sache schon etwas komplizierter werden.

Nachdem ich am Tag zuvor 16 Stunden gereist war und zwei Staatsgrenzen gequert habe, habe ich beschlossen am Morgen noch eine Free Walking Tour in Leon, der ehemaligen Hauptstadt von Nicaragua, zu machen. Um 11h machte ich mich dann auf den Weg, damit ich vor 17h in Los Chepenos bin.

Am Marktplatz von Leon  musste ich schon mal eine halbe Stunde auf den nächsten Chicken Bus um 12h warten. Dann habe ich beschlossen nicht nach Managua zu fahren, sondern den Bus an einer Kreuzung zu verlassen. Ich erkundigte mich nach einem weiteren Bus, oder hoffte darauf Auto stoppen zu können. 

Nach einiger Zeit hatte ich erfragt, dass heute wohl kein Bus mehr in die gewünschte Richtung fahren würde und auch kein Auto wollte für mich anhalten. Man erklärte mir, dass durch die Bürgerkrise viele Leute vorsichtiger geworden seien.

 

Nicht verzagen,... MAPS.ME fragen!

Diese App ist einfach die beste Reise App für euch und ich kann sie euch wirklich empfehlen. MAPS.ME hat offline Karten zur Verfügung und ihr könnt immer sehen wo ihr seit. 

So sah ich, dass der Ort den ich suchte nur eine halbe Stunde entfernt über einen Hügel lag und nach dieser Karte ging sogar ein Weg darüber. Kurzer Hand beschloss ich nicht mehr länger zu warten, es war bereits 16h und hoffte auf ein Tuk Tuk. Zum ersten Mal führ mich ein Mädchen und erhielt rund 20 Dollar für ihren Service (sie fiehl mir um den Hals) ich war nur froh endlich angekommen zu sein.

Doch nichts da, ich war erst in San Rafael del Sur.. es lagen noch immer 3km vor mir, erführ ich, als das Mädchen schon wieder weg war, von einem Einheimischen. Dieser zeichnete mir den Weg zum Ahimsa Ashram auf ;) (siehe Foto).

 

 

Von San Rafael kann man ein Moto-Taxi (Tuk Tuk, mit drei Rädern) direkt zum Ashram  für 100 -200 Córdoba/4-5 Euro nehmen (25 Min). Manchmal hat man auch das Glück, dass man ein Taxicollectivo (5 Personen) erwischt, um die Kosten zu teilen.

Die Bushaltestelle/Moto Taxi Haltestelle ist am Marktplatz neben der Eskimo-Eisdiele.

Dem Taxi Fahrer sagt man am besten, dass man zur "Finca de los Cascadas a los Chepenos" gebracht werden möchte. Diese befindet sich 3,5km außerhalb von San Pablo (welches schon ein super kleines Dorf ist).

Wenn man irgendwo im nirgendwo ist und die Straße nicht mehr Asphaltiert ist,  ist man wahrscheinlich richtig :D.

Der Ashram ist der erste Eingang links vor dem Dorf Los Chepenos.

Es hängt ein kleines blaues Schild mit dem Namen über dem Eingangstor.  

 

Oder man kann, so motiviert wie ich sein und einfach wieder losspazieren,.. ich hatte ja eine genaue Karte :). Zum Glück tat ich nach 0,5 km doch irgendeinem leid und dieser lies mich dann auf seiner Ladefläche seines Trucks mitfahren. Vertraure auf deinen Glücksstern,.. dann kommt man auch mit einer Stunde Verspätung gut am Ort des Geschehens an.

 

Habt ihr schon solche verrückten Erfahrungen gemacht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0